Naturheilkunde kurz erklärt

Der Körper des Menschen ist ein sehr komplexes System, in dem ein perfektes Zusammenspiel zwischen dem Körperbau, den inneren Organen, den Muskeln und den Nervenbahnen besteht.

Bei Problemen in diesem System besteht meine Aufgabe, den Körper als Ganzes zu betrachten, nach der Ursache zu forschen und die Symptome und Beeinträchtigungen dieser Störungen ganzheitlich zu behandeln.

Die Anwendungen werden gezielt auf die Problemzonen ausgerichtet und wirken sich somit auf das ganze System aus.


Methoden:

Phytotherapie

Unter Phytotherapie versteht man die Pflanzenheilkunde. Sie wird bei den verschiedensten Krankheiten und bei gewissen Krankheitszuständen eingesetzt. In dieser Therapieform sind verschiedene Anwendungsformen gebräuchlich wie zum Beispiel: Spagyrik, Tees, Säfte, Tinkturen, ätherische Öle, Salben oder Fertigarzneien wie Kapseln und Tabletten. Auch Auflagen und Wickel mit Heilpflanzen werden heute wieder vermehrt eingesetzt.

Klassische Massage, Funktionsmassage

  • Stress
  • Körpermüdigkeit
  • Schmerzen in den Armen, Beine und Schultern
  • Ischias

Die klassische Massage wirkt entspannend auf den ganzen Körper und Psyche. Stresssymptome und Verspannungen werden dadurch abgebaut. Sie fördert die Durchblutung, die Regulation der Körperfunktionen sowie die Leitfähigkeit der Nerven.
Die Funktionsmassage ist eine muskelspezifische Massage-Technik parallel zur Faserrichtung des jeweiligen Muskels, unter gleichzeitiger Dehnung des behandelnden Muskels und Bewegung der Gelenke. Sie geht tiefer auf spezifische Verspannungen und die dadurch verursachte Schmerzen einzelner Muskeln oder ganzen Muskelgruppen ein.

Wirbelsäulentechnik nach Dorn

Die Dorn-Methode ist eine sensible und sehr wirksame Wirbel- und Gelenktherapie. Neue und alte Rückenleiden sowie Sekundärerkrankungen (z.B. geschwächtes Immunsystem, Stoffwechselstörungen, Herzrhythmusstörungen, Hypertonie, Schwindel, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl, …) können oftmals durch eine oder wenige Behandlungen erfolgreich und dauerhaft gelöst werden. Denn Nerven, die durch Wirbel oder Gelenke beeinträchtigt sind, erzeugen Schmerzen und können ihrer Aufgabe, der optimalen Steuerung und Versorgung der zugehörigen Organe nicht mehr ausreichend nachkommen.

Schröpfen

Beim Schröpfen werden spezielle Schröpfgläser auf Reflexzonen des Rückens oder die zu behandelten Körperstellen aufgesetzt, was einen Unterdruck (Vakuum) erzeugt. Beim trockenen Schröpfen bleibt die Haut unverletzt. Die Wirkung besteht vor allem in einer Förderung der Durchblutung. Die Schröpfmassage wirkt wunderbar bei Verspannungen der Muskulatur – vor allem im Nacken- Schulterbereich. Schröpfen gehört zu den ausleitenden Verfahren.

Ausleiten und Entgiften

Unser Organismus wird immer häufiger mit giftigen Metallen wie Quecksilber, Palladium, Cadmium, Blei, Nickel etc. konfrontiert. Sie belasten neben dem Immunsystem auch die Leber, die Nieren und den Darm. Da sie mittlerweile in weiten Teilen unserer Umwelt vorhanden sind, ist es nicht mehr möglich, den Kontakt dazu vollständig zu vermeiden. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, den belasteten Körper mit Hilfe von natürlichen Produkten bei seiner Entgiftung zu unterstützen.

Darmsanierung

Unter einer Darmsanierung versteht man den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, in der alle Bakterien in einem Gleichgewicht vorhanden sind. Ein solches Verfahren ist spätestens bei auftretenden Beschwerden anzuraten. Diese können zum Beispiel Verdauungsstörungen wie Durchfall und/oder Verstopfungen, Kopfschmerzen/Migräne, rheumatische Beschwerden, eine erhöhte Infektanfälligkeit sowie die Schwäche des gesamten Organismus sein. Auch bei ständiger Müdigkeit und deutlicher Gewichtszunahme sollte unter Umständen eine Darmsanierung in Betracht gezogen werden.

Ernährungsberatung

Dauerhafte Ernährungsfehler haben häufig Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Konzentrationsmangel, Über- oder Untergewicht, Magenbrennen bis hin zur Erkrankung wie zum Beispiel: Verdauungsstörungen, Diabetes, Arteriosklerose usw. Das Ziel der Ernährungsberatung ist es, Ernährungsfehler auf zu zeigen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Ich berate sie gerne!

Baundscheidtieren

Beim Baunscheidtieren werden kleine, spitze Nadeln in das zu behandelnde Areal gestochen. Durch erreichen der einzelnen Hautschichten werden Strukturen angesprochen, die Reize weiterleiten ohne zu Bluten. Die individuelle Hautbeschaffenheit des Patienten gibt mir die Applikationstiefe der Nadelung vor. Es können alle schmerzhaften Stellen des Körpers, an denen Muskel oder Fettgewebe sitzt, behandelt werden. Durch Einwirken des Baunscheidtöls, einem hautreizenden Öl, das man auf die aufgeritzte Haut reibt, entsteht eine Hautrötung, die in Form von kleinen Pusteln zu sehen ist. Nach wenigen Stunden klingt diese Hautrötung wieder ab, ohne Narben zu hinterlassen. Das Lymphsystem soll ebenfalls aktiviert und die Durchblutung und somit auch der Stoffwechsel gesteigert werden

Homöopathie

Die Homöopathie betrachtet den Menschen als Ganzes (Körper, Geist und Seele). Die Grundidee der Homöopathie ist, dass Ähnlichkeitsprinzip, d.h. "Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden soll" (similia similbus curentur: Samuel Hahnemann, 1796).

Weil die Homöopathie die Selbstheilungskräfte des Patienten anregt, kann mit ihr ein breites Spektrum von Krankheiten und Beschwerden behandelt werden. Die Vorteile der Homöopathie liegen vor allem bei chronisch wiederkehrenden, aber auch bei akuten Erkrankungen wie beispielsweise

  • Allergien
  • akute bakterielle oder virale Infekte
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne, chronische Schmerzzustände
  • chronische Infektanfälligkeiten
  • psychosomatischen Störungen


Auch bei Patienten in schulmedizinischer Behandlung kann die Heilung mit Homöopathie unterstützt werden. Zudem ist es eine sehr gute Wahl bei Kindern.

Neben den Symptomen einer Krankheit wird besonders Wert darauf gelegt, deren Ursache zu ergründen.

Craniosacrale Osteopathie

Ich bin ausgebildete dipl. Cranio Sacral Therapeutin.

Was ist Craniosacrale Osteopathie?

Der Name Craniosacral setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Zwischen diesen beiden Polen, die mit Gehrin und Rückenmark eine Einheit bilden, fliesst rhythmisch pulsierend die Gehirnflüssigkeit.

Bei der Behandlung wird mit sanften, manuellen Impulsen die Eigenregulierung und die Selbstheilung des Körpers unterstützt. Die Craniale Arbeit kann auch Zugang zu tiefen Erinnerungen, Gefühlen und Verletzungen ermöglichen. So können sich während der Behandlung körperliche und seelische Krankheitsmuster auflösen. Die Therapie wird liegend in bequemer Kleidung durchgeführt und eignet sich für jedes Alter. Sie wirkt sowohl als Einzeltherapie als auch unterstützend zu ärztlicher Behandlung und verschiedenen therapeutischen Richtungen.